115 mal gesehen
Kommentare deaktiviert für Machen Sie Ihr Schlafzimmer schläfrig
0 0

Machen Sie Ihr Schlafzimmer schläfrig

Geschrieben von

Wenn Ihr Zimmer kein ruhiger und entspannender Raum ist, kann es ein Grund zum Aufwachen sein. Man muss es so auslegen, dass es ein Ort zum Ausruhen ist und sich darauf freut, ins Bett zu gehen. Entfernen Sie alle Dinge, die dazu führen, dass Sie abgelenkt werden, und bringen Sie die Informationen durch Ihren Kopf und schlafen. Machen Sie das Schlafzimmer nicht zu einem Lagerraum für Kleidung und benutzen Sie es nicht als Arbeitsraum, indem Sie im Bett hinter dem Laptop arbeiten. Wie können Sie eine Oase der Ruhe schaffen?

Falsche Signale

Wenn dein Schlafzimmer die falschen Signale sendet, kannst du wieder leben anstatt zu ruhen. Beginne deinen Verstand, indem du deinen Kopf wütest und es unmöglich ist einzuschlafen. Verwenden Sie Ihr Schlafzimmer nicht als Arbeitsraum, Platz zum Essen oder als Stauraum für Wanderkleidung oder Müll. Das Schlafzimmer muss ein ruhiger, beruhigender Ort sein, der nur mit Schlaf und Sex assoziiert.

Schaffen Sie eine Luxusoase

Wenn Sie sich darauf freuen, ins Bett zu gehen, weil Ihnen ein überfüllter Leiter Ihnen sagt, was Sie tun sollen, oder weil Sie gerade einschlafen, können Sie versuchen, Ihrem Zimmer eine luxuriöse Note zu verleihen. Machen Sie so viel wie möglich eine Party, um ins Bett zu gehen. Investieren Sie beispielsweise in hochwertige Baumwolldecken: Diese sind teurer, fühlen sich jedoch weicher an. Stellen Sie ein frisches Bett zur Verfügung, das Sie wöchentlich oder oft genug zeigt, um ein neues Gefühl zu geben. Durch einen köstlichen Geruch kann das Schlafzimmer auch etwas Besonderes sein. Probieren Sie ein paar Esslöffel getrockneten Lavendel in einer Leinenbeutel zwischen Ihren Kissen. Dies wirkt sich auch leicht beruhigend aus.

Unnötige Gegenstände entfernen

Machen Sie keinen Platz für Ihr Zimmer oder Lagerraum für Gegenstände. Machen Sie eine Liste aller Gegenstände im Schlafzimmer. Nehmen Sie all das auf, sogar die Bilder an der Wand und die Zeitschriften unter Ihrem Bett. Geben Sie eine Note von 1 bis 10, je nachdem, in welchem ​​Ausmaß es stimuliert und schläft. Entfernen Sie alles, was 5 oder mehr Punkte aus Ihrem Schlafzimmer erzielt. Wenn Sie zum Beispiel CDs mit wirbelnder Musik haben und zu Bett gehen, möchten Sie vielleicht aufwachen. Ein belebtes Poster an der Wand kann auch verhindern, dass Sie schlafen, weil es das Gehirn aktiviert.

Sie müssen in einer vertrauten und entspannten Umgebung ausruhen. Entfernen Sie alles, was Sie schlafen, Computer, Fernsehen, Bücher, Zeitschriften, Post und schmutzige Wäsche. Dies können Dinge sein, die Sie ablenken und Sie zum Pissen ermutigen. Wenn Sie zum Beispiel einen Stapel Kleider in der Ecke sehen, können Sie sich um die Wäsche sorgen. Wenn Sie Elektronik in Ihrem Schlafzimmer haben möchten, setzen Sie sie mindestens vor dem Schlafengehen auf und bewahren Sie sie außerhalb Ihres Sichtfeldes auf. Zum Beispiel können Sie ein Stück Staub darüber legen.

Licht anhalten

Für eine gute Nachtruhe ist es wichtig, das Schlafzimmer so dunkel wie möglich zu machen. Mit zu viel Licht produziert Ihr Körper nicht genug Melatonin: das Hormon, das Ihren Schlafzyklus reguliert und beim Einschlafen hilft. Wenn Sie zu jeder Zeit Licht ausgesetzt werden, wird weniger Melatonin aus dem Gehirn produziert. Je dunkler es ist, wenn Sie schlafen, desto größer ist die Melatoninproduktion und desto besser schlafen Sie. Verwenden Sie vorzugsweise Vorhänge mit Sonnenfinsternis, die kaum in Licht eintreten. Selbst das Licht eines digitalen Radioweckers kann Sie einschleichen: drehen Sie es um.

Temperatur

Während des Schlafes sinkt die Körpertemperatur. Daher glauben die meisten Schwellen, dass das Schlafzimmer eine Temperatur von 15 bis 18 Grad haben sollte. Die Körpertemperatur jedes Menschen ist etwas anders eingestellt, da die Schwankungen mit Ihrer biologischen Uhr verbunden sind. Menschen, die schlecht schlafen, leiden unter Schwankungen der Körpertemperatur. Alter und Geschlecht beziehen sich auch auf Änderungen des Schlafmusters. Mit zunehmendem Alter steigt und fällt die Körpertemperatur – und das führt zu weniger Schlaf. Menschen mit unterschiedlichen Körpertemperaturen haben natürlich unterschiedliche Wünsche bezüglich der Schlafzimmertemperatur.

Es ist jedoch besser, den Thermostat nachts abzustellen. Sie sparen nicht nur Energie, sondern schaffen auch die Voraussetzungen für eine gute Nachtruhe. Es kann sein, dass dein Partner vorher kalt ist. Dies kann dadurch gelöst werden, dass jede ihrer eigenen Quilts mit Decken belegt wird, die links oder links übereinander liegen können. Wenn Sie im Winter nicht im Bett heiß werden, können Sie eine Heizdecke oder wärmere Pyjamas in Betracht ziehen. Es gibt spezielle Socken im Bett für das eiskalte Zeug.

Schnarchen

Ein Schnarchpartner kann ein wichtiger Störfaktor für eine gute Nachtruhe sein. Schnarchen kann verschiedene Ursachen haben, wie Übergewicht, Rauchen oder eine Nase, die schief ist. Manchmal kann es ein Zug sein

Artikelkategorien:
Schlafzimmer

Kommentarfunktion ist geschlossen.